Endlich geschafft!

Du hast dein Abitur, deine Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife in der Tasche – und was nun?

Du hast die Wahl!

Du bist auf alle Fälle motiviert und möchtest dein Ziel schnell erreichen. Also studieren oder lieber (erstmal) ein Praktikum oder eine Lehre machen?

Das duale Studium an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden ermöglicht dir beides: Je nach Studienvariante verknüpfst du das Hochschulstudium mit einer regulären Berufsausbildung (= Verbundstudium). Oder du kombinierst die umfassende Theorie an der Hochschule mit intensiven Praxisphasen in Unternehmen (= Studium mit vertiefter Praxis).

In beiden Fällen bekommst du eine praxisnahe, akademisch hochrangige Ausbildung. Dein neu erworbenes Wissen setzt du im Unternehmen während des Praxissemesters und der vorlesungsfreien Zeit gezielt um. So erwirbst du betriebliches Know-how und lernst, Theorie und Praxis aktiv miteinander zu verbinden. Selbstverständlich wird dein Einsatz vergütet. Bereits nach 3,5 bis 4,5 Jahren hast du zwei wichtige Ziele zugleich erreicht: einen anerkannten akademischen Abschluss (Bachelor) plus eine Menge Berufserfahrung (ggf. inklusive regulärem Berufsabschluss).
 

zur Online-Bewerbung

Du möchtest studieren und gleichzeitig einen Berufsabschluss erlangen? Dann entscheidest du dich für das Verbundstudium.

Wie funktioniert das Verbundstudium?

  1. Du suchst an der OTH Amberg-Weiden ein Studienfach aus, das du in Kombination mit einer Lehre studieren kannst. Eine Übersicht über alle Verbundstudiengänge erhältst du in der Datenbank.
  2. Im Anschluss bewirbst du dich um einen Ausbildungsplatz bei einem Unternehmen deiner Wahl, das mit der OTH Amberg-Weiden im gewünschten Studiengang kooperiert. Welche Unternehmen das sind, erfährst du in der Datenbank. Oder du bewirbst dich in einem Unternehmen deiner Wahl, das noch nicht kooperiert (frage dort einfach nach einer möglichen Kooperation mit der OTH Amberg-Weiden).
  3. Nun schließt du mit deinem Unternehmen einen Ausbildungsvertrag ab und bewirbst dich dann um einen Studienplatz an der OTH Amberg-Weiden.
  4. Nach bis zu 14 Monaten im Betrieb beginnt dein Studium an der OTH Amberg-Weiden. Hochschul- und Praxisphasen wechseln sich nun im Studium ab.
  5. Deine IHK-/HWK-Prüfung oder die anderer zuständiger Kammern absolvierst du in der Regel im 3. Ausbildungsjahr.
  6. Nach bestandener Berufsabschlussprüfung durchläufst du in den vorlesungsfreien Zeiten und ggf. zusätzlichen Praxissemestern im Studium weitere Praxiseinheiten im Betrieb.
  7. Das duale Studium endet mit der betriebsnahen Bachelorarbeit.

Wie ist man vertraglich abgesichert?
Vor Beginn des Verbundstudiums schließt du mit deinem Unternehmen einen Vertrag, in dem Art und Umfang der Praxiseinsätze, Urlaubsanspruch, Vergütung usw. geregelt sind (z. B. Berufsausbildungsvertrag + Bildungsvertrag).

Du möchtest direkt zweigleisig starten, Studium und Praxis sollen sich von Anfang an sinnvoll ergänzen? Dein Ziel ist keine integrierte Berufsausbildung, sondern die Sammlung berufsnaher Betriebspraxis?

In diesem Fall ist das Studium mit vertiefter Praxis die richtige Wahl. Studium und Praxistätigkeit im Unternehmen sind aufeinander abgestimmt, Hochschulzeiten und Berufspraxis wechseln von Beginn an ab. Du durchläufst intensive Praxisphasen, in denen du dein Unternehmen gründlich kennenlernst. Das starke Plus: bis zu 100 Prozent mehr Praxis als im herkömmlichen Studium.
 
Und bereits nach 3,5 Jahren hast du einen anerkannten Studienabschluss in der Tasche.

Wie funktioniert das Studium mit vertiefter Praxis?

  1. Du suchst dir an der OTH Amberg-Weiden dein gewünschtes Studienfach als Studium mit vertiefter Praxis aus. Eine Übersicht über alle Studiengänge mit vertiefter Praxis erhältst du in der Datenbank.
  2. Du bewirbst dich bei einem Unternehmen, das mit der OTH Amberg-Weiden im gewünschten Studienfach kooperiert. Welche Unternehmen das sind, erfährst du in der Datenbank. Oder du bewirbst dich in einem Unternehmen frei nach deiner Wahl, das noch nicht kooperiert (frage dort einfach nach einer möglichen Kooperation mit der OTH Amberg-Weiden).
  3. Nach Abschluss eines Arbeitsvertrags mit deinem Unternehmen kümmerst du dich um den gewünschten Studienplatz. Und los geht's.

    ODER: Du startest zunächst mit dem Studium und findest während des Studiums (1.-3. Semester) nach demselben Schema wie oben beschrieben ein Unternehmen für die Praxisphasen ab dem 2./3./4. Semester.

    FAZIT: Der Einstieg in das Studium mit vertiefter Praxis ist flexibel. Welche Modalität gewählt wird, hängt auch vom Unternehmen ab.
     
  4. Hochschul- und Praxisphasen (Praxisphasen während des Praxissemesters und der Semesterferien) lösen sich im Studium regelmäßig ab. Du steigst intensiv in die Berufspraxis ein, indem du neben Projektarbeiten das "Tagesgeschäft" im Vertragsunternehmen erledigst. Der Übergang in den Beruf ist durch die gründlichen Praxiserfahrungen fließend.
  5. Du beendest das duale Studium mit der praxisorientierten Bachelorarbeit im Unternehmen.

Die Höhe der Vergütung orientiert sich an dem regulären Ausbildungsgehalt im Betrieb. Auf jeden Fall werden alle betrieblichen Phasen vergütet. Einige Unternehmen zahlen das Gehalt auch in den Hochschulphasen weiter.

Nach abgeschlossener Berufsausbildung vereinbart das Unternehmen mit dir das weitere Entgelt.

Die Unternehmen sind verpflichtet, zumindest die betrieblichen Phasen zu vergüten. Dein Gehalt sollte anfangs mindestens 80%, ab dem 3. Semester 100% der Vergütung entsprechender Ausbildungsberufe im zweiten Ausbildungsjahr betragen.

Mit Inkrafttreten des Vierten Gesetzes zur Änderung des Vierten Buches Sozialgesetzbuch und anderer Gesetze vom 22.12.2011 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Nr. 71 vom 29.12.2011, Seite 3057 ff) gilt: Die Teilnehmer an dualen Studiengängen werden den zur Berufsausbildung Beschäftigten gleichgestellt und sind als solche einheitlich für die gesamte Dauer des entsprechenden Studiengangs der Versicherungspflicht in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung unterstellt. Die gesetzlichen Regelungen traten am 1. Januar 2012 in Kraft und gelten bundesweit. Vgl. 4. Gesetz zur Änderung SGB IV (Sozialversicherungspflicht Studierende), S. 3058f.

Alle dualen Studienangebote, die das Gütesiegel "hochschule dual" erhalten und unter der Dachmarke hochschule dual vermarktet werden (z.B. durch Aufnahme in den Studienführer, Vorstellung auf der Website hochschule-dual.de, etc.) erfüllen ganz bestimmte Qualitätssstandards.

Damit gewährleistet die Marke "hochschule dual" die Hochwertigkeit und Attraktivität aller dualen Studienangebote der bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften.

Hier kannst du die Qualitätsstandards abrufen.

Das duale Studium eröffnet dir optimale Karrierechancen.

Durch die Verzahnung von Theorie und Praxis erwirbst du in kürzester Zeit eine hochqualifizierte und umfassende akademische Ausbildung, die dem heutigen Anforderungsprofil der Unternehmen in vollem Maße entspricht.

Dies spricht für das duale Studium:

  • Du erwirbst umfangreiche Praxis- und Berufskenntnisse im Unternehmen deiner Wahl.
  • Du profitierst von einer optimalen Einbindung in betriebliche Strukturen, Arbeitsweisen und Projektabläufe.
  • Du trainierst wichtige Schlüsselqualifikationen in der Praxis.
  • Du bist durch die kontinuierliche Vergütung deiner Leistung finanziell abgesichert.
  • Deine Job- und Karrierechancen sind glänzend – die Übernahmequote beträgt fast 100%.
  • Speziell im Verbundstudium verkürzt sich deine Gesamtausbildungszeit um z. T. mehrere Jahre (im Vergleich zum herkömmlichen Weg: erst Lehre, dann Studium).
  • Du steigst früher in deinen Wunsch-Beruf ein und erlebst einen fließenden Übergang von Studium und Beruf.

Eine Übersicht über alle Verbundstudiengänge von OTH Professional erhältst du in unserer Datenbank.

OTH Professional ist zudem Mitglied von "hochschule dual". In der Datenbank von hochschule dual hast du die Möglichkeit, nach allen dualen Studienangeboten an den bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften zu suchen.

Wie bewirbt man sich?

  1. Mit Abitur, Fachhochschulreife, Meisterprüfung (oder gleichgestellter Fortbildungsprüfung) erfüllst du die Zugangsvoraussetzungen für die Hochschule. Für besonders qualifizierte Berufstätige ist auch ein fachgebundener Zugang möglich.
  2. Mindestens 18 Monate vor dem Schul- oder Berufsabschluss solltest du dich über geeignete duale Studiengänge informieren. Früh dran zu sein, ist insbesondere beim Verbundstudium sehr wichtig.
  3. Ca. 12 bis 14 Monate vor Start des dualen Studienprogramms bewirbst du dich bei den Unternehmen deiner Wahl um einen Ausbildungsplatz. Es ist auch möglich, sich bei Unternehmen zu bewerben, die noch nicht mit uns zusammenarbeiten (frage dort einfach nach einer möglichen Kooperation mit der OTH Amberg-Weiden).
  4. Wenn du den Ausbildungs- oder Praktikumsvertrag im Unternehmen erfolgreich abgeschlossen hast, bewirbst du dich an der Hochschule um deinen Studienplatz. Beachte bitte die Bewerbungsfristen an den Hochschulen. Eine gesonderte Information zur Bewerbung an der OTH Amberg-Weiden findest du hier.

Bewerbungsfristen für das Hochschulstudium:
 
Wintersemester: 02. Mai – 15. Juli
Sommersemester: 01. Dezember – 15. Januar

Bewerbungsfristen für einen Ausbildungsplatz im Unternehmen:

Einige Unternehmen stellen schon ein Jahr vor Beginn der Ausbildung ein. Bitte erkundige dich frühzeitig bei den Unternehmen, die für dich interessant sind. Bewirb dich rechtzeitig!



Als Faustregel gilt: Je eher du dich bewirbst, desto größer ist die Chance auf einen Ausbildungsplatz im Unternehmen für ein duales Studium!

In unserer Datenbank findst du die Adressen der kooperierenden Unternehmen.

Sollte dein Wunschunternehmen noch kein Partner unserer Hochschule sein, kannst du selbst aktiv werden! Ergreife die Initiative und weise Unternehmen auf die Möglichkeit eines dualen Studiums hin.

Bei organisatorischen Fragen kannst du jederzeit gerne auf uns zukommen.

hochschule dual hat die häufigsten Fragen von Schulabgängerinnen und Schulabgängern zum dualen Studium gesammelt. Die Antworten findest du hier.

Dein Beratungsteam