Hand in Hand

| Blog

„Wenn du schnell gehen willst, dann gehe alleine. Wenn du weit gehen willst, dann gehe mit anderen zusammen.” Dieses Zitat einer afrikanischen Weisheit versteckt sich etwas auf der Webseite des Projekts, drückt aber perfekt den Kern dessen aus, was die neue Kooperation der OTH Amberg-Weiden mit der Stadt Neumarkt ausmacht. Mit dem digitalen Innovationslabor in Neumarkt haben sich Hochschule und Stadt entschlossen gemeinsam Unternehmen und Weiterbildung in der Region zu unterstützen.

Zwei ineinandergreifende Hände

Ein Labor für Innovationen

Die Webseite des Digitalen InnovationsLabors NeuMarkt, kurz DIL, verwendet dabei gewichtige Worte, spricht von Digitalisierung, Entrepreneurship und Nachhaltigkeit. Doch was genau verbirgt sich hinter diesen großen Namen? Nun, das DIL hat es sich zur Aufgabe gemacht Menschen, Schulen, Institutionen und Unternehmen im digitalen Wandel zu unterstützen. Dabei wird Knowhow vermittelt und bei konkreten Aufgaben und Anfragen unterstützt. So berät das Innovationslabor beispielsweise Start-ups und informiert über neue Unternehmensmodelle sowie zu Fragen der Nachhaltigkeit, Ethik oder auch Personalführung – alles im Zeichen der digitalen Transformation. Auf der Webseite steht: „Wir wollen dazu beitragen, dass die sinnvollen Möglichkeiten der digitalen Transformation verstärkt erkannt, verstanden und genutzt werden, dass der technologische Wandel aktiv angenommen wird und die Einrichtungen und die Wirtschaft im Raum Neumarkt aus dem Wandel gestärkt hervor gehen werden.“

Eine Hochschule für Weiterbildung

Erreicht werden soll dieses Ziel unter anderem durch eine starke Zusammenarbeit mit OTH Professional, der Weiterbildungssparte der OTH Amberg-Weiden. Hier werden berufsbegleitende Studiengänge, Seminare und Zertifikatskurse zu den Themen Digitalisierung und Technologie angeboten.

Darüber hinaus sollen auch schon Schüler an MINT-Studiengänge herangeführt werden. Neben Infoveranstaltung hat die Hochschule hierfür auch das Orientierungsstudium prepareING entworfen, das erlaubt ein bis zwei Semester querbeet zu studieren, bevor die Wahl auf einen bestimmten Studiengang fällt.

Bei allem was die Hochschule anbietet – auch bei dem Innovationslabor – legt sie großen Wert auf Praxisnähe und Kompetenz. Das spiegelt sich auch in den Weiterbildungsangeboten wieder. Hier unterrichten Experten ihres Fachs, die Theorie mit Erfahrungen aus der Wirtschaft verbinden können. So beschäftigen sich die Kurse im aktuellen Semester mit Technologie Marketing, Unternehmensgründung und Basiswissen zu IT-Sicherheit.

Hand in Hand

Mit diesem Konzept in der Hand verzahnt die OTH Amberg-Weiden Weiterbildung auf Hochschulniveau mit einer zukunftsorientierten Wirtschaft und Gesellschaft sowie dem Bedürfnissen der Region. Ganz im Sinne des einleitenden Zitats des afrikanischen Sinnspruchs erklärt das DIL auf seiner Webseite: „Wir begleiten andere gerne auf ihren Wegen beim technologischen Wandel und den Herausforderungen der Digitalisierung und unterstützen sie, womit immer wir können. Zum Nutzen der Menschen, der Einrichtungen und Unternehmen in der Region Neumarkt.“